Die zehn besten kambodschanischen Denkmäler

Aktualisiert am Mar 06, 2024 | E-Visum für Kambodscha

Ein Land mit einer reichen Geschichte, Kultur und Tradition ist Kambodscha. Hier ist ein Reiseführer, der Ihnen alle Informationen liefert, die Sie für die Besichtigung der bekanntesten und beeindruckendsten Bauwerke in Kambodscha benötigen.

Die spektakulären Tempel und Denkmäler der Khmer-Zivilisation, die vom 9. bis zum 15. Jahrhundert existierten, zeugen von ihrem Talent in den Bereichen Architektur und Kunst.

Die kambodschanischen Denkmäler sind nicht nur kolossal und wunderschön gestaltet, sondern jedes einzelne ist auch tief in der Geschichte, dem Erbe des Khmer-Reiches und dem großen Erbe des Landes verankert. Jeder wird von der Architektur, den Schnitzereien, dem spirituellen Wert und dem umfangreichen Erbe der Skulpturen und anderen Denkmäler begeistert und fasziniert sein.

Bayon-Tempel

Der Bayon-Tempel im Zentrum der historischen Stadt Angkor Thom ist eines der herausragendsten Beispiele der Khmer-Kunst und -Architektur. König Jayavarman VII. erbaute ihn im späten 12. Jahrhundert als buddhistischen Tempel, später wurden jedoch auch hinduistische Elemente integriert.

Die 54 gotischen Türme des Bayon-Tempels zeichnen sich dadurch aus, dass sie mit 216 lächelnden Bildern des mitfühlenden Bodhisattva Avalokiteshvara geschmückt sind. 

Der Tempel zeigt auch Basrelief-Kunstwerke, die Szenen aus dem täglichen Leben sowie antike und legendäre Ereignisse veranschaulichen.

König Jayavarman VII. wollte die verschiedenen ethnischen Gruppen und theologischen Systeme seines Reiches vereinen, und dies spiegelt sich in der Gestaltung des Tempels wider. Er ehrte die hinduistischen Gottheiten Shiva, Vishnu und Brahma und weihte den Schrein gleichzeitig dem Buddha. 

Der König und seine Vision grenzenloser Barmherzigkeit sollen durch die Gesichter von Avalokiteshvara dargestellt werden. Die Flachreliefs bieten einen Einblick in die Kultur und den Lebensstil der Khmer-Zivilisation sowie in ihre Verbindungen zu umliegenden Nationen und zum Außenhandel.

Das Erbe und die Hingabe, die das Khmer-Volk ausmachten, werden durch die außergewöhnliche und interessante Struktur des Bayon-Tempels veranschaulicht. Jeder, der nach Kambodscha reist und die Pracht Angkors genießen möchte, sollte dieses Reiseziel besuchen.

Banteay Srei, Siem Reap

Etwa 25 km von Angkor Wat entfernt liegt der kleine, aber schöne Tempel Banteay Srei. Er wurde im zehnten Jahrhundert von einem brahmanischen Berater von König Rajendravarman II. als Hindu-Tempel zu Ehren Shivas errichtet. 

Aufgrund seiner exquisiten und komplexen Schnitzereien mit weiblichen Figuren, Blumenmustern und Bildern aus hinduistischen Epen ist Banteay Srei – was übersetzt „Zitadelle der Frauen“ oder „Zitadelle der Schönheit“ bedeutet – trägt den passenden Titel. Der Tempel hat aufgrund des für seinen Bau verwendeten rosafarbenen Sandsteins eine gewisse Schönheit und Eleganz.

Preah Vihear-Tempel, Preah Vihear

Der atemberaubende Preah-Vihear-Tempel liegt am Rande einer Klippe mit Blick auf die Dangrek-Berge und blickt auf die Grenze zwischen Thailand und Kambodscha. Es wurde zwischen dem 9. und 12. Jahrhundert von mehreren Khmer-Monarchen in erster Linie als Hindu-Tempel zu Ehren Shivas erbaut. 

Der Preah-Vihear-Tempel besteht aus mehreren Schreinen, die durch Wege und Treppen miteinander verbunden sind und atemberaubende Ausblicke auf die Umgebung bieten. Der Tempel ist Auslöser für Streitigkeiten zwischen Thailand und Kambodscha und ein von der UNESCO zertifiziertes Weltkulturerbe.

Unabhängigkeitsdenkmal, Phnom Penh

Das kambodschanische Unabhängigkeitsdenkmal, ein bekanntes Wahrzeichen der Hauptstadt Phnom Penh, liegt dort, wo die Boulevards Norodom und Sihanouk zusammenlaufen. Anlässlich der Unabhängigkeit Kambodschas von Frankreich im Jahr 1953 errichtete der Architekt Vann Molyvann es 1958. 

Inspiriert von der Architektur von Angkor hat das kambodschanische Unabhängigkeitsdenkmal die Form einer Lotusblume. Es dient auch als Denkmal für den Kampfmut und das Märtyrertum Kambodschas.

Das kambodschanische Denkmal hat fünf Ebenen mit jeweils unterschiedlichen Lotusblütenblättern und ist 37 Meter hoch. Neun Blütenblätter bilden die oberste Ebene und kennzeichnen die neun Provinzen, aus denen Kambodscha zum Zeitpunkt seiner Unabhängigkeit bestand.

Die unteren Ebenen, die jeweils sieben, fünf, drei und ein Blütenblatt enthalten, stellen den schwindenden Einfluss der französischen Kolonialregierung dar. Als Dekorationen für das Denkmal werden Nagas, Garudas und brüllende Löwen verwendet, die übliche Elemente in kulturellen und künstlerischen Werken der Khmer sind.

Das kambodschanische Unabhängigkeitsdenkmal ist sowohl ein historisches als auch ein kulturelles Wahrzeichen. Während des ganzen Jahres, Hier finden zahlreiche Zeremonien und Aktivitäten statt, insbesondere an Feiertagen wie dem Unabhängigkeitstag (9. November), dem Tag der Verfassung (24. September) und dem Tag des Sieges (7. Januar).

 Zu diesen Anlässen wird das Denkmal von Blumensträußen umgeben und mit hellen Scheinwerfern beleuchtet.

Das kambodschanische Denkmal fungiert außerdem als Ort für Aufführungen, Ausstellungen und Konzerte, die das reiche und vielfältige Erbe der Nation hervorheben.

Kambodscha-Vietnam-Freundschaftsdenkmal, Phnom Penh

Ein weiteres bemerkenswertes Denkmal in Phnom Penh ist das Kambodscha-Vietnam-Freundschaftsdenkmal, das sich im Botum Park in der Nähe des Königspalastes befindet. Zum Gedenken an die Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen Vietnam und Kambodscha nach dem Sturz des Regimes der Roten Khmer errichtete die vietnamesische Regierung es 1979.

Auf dem Denkmal sind zwei Soldaten – ein vietnamesischer und ein kambodschanischer – Seite an Seite zu sehen, Händchen haltend und Fahnen hissend. Das Denkmal verfügt auch über Skulpturen, die dankbare und vereinte Mütter und Kinder darstellen.

WEITERLESEN:
Kambodscha hat viel zu bieten, darunter tropische Küsten, imperiale Bauwerke und eine Vielzahl von Naturattraktionen. Lesen Sie mehr unter Top kambodschanische Touristenattraktionen.

Angkor Wat

Angkor Wat

König Suryavarman II. errichtete im 12. Jahrhundert Angkor Wat, ursprünglich ein Hindu-Denkmal, das Vishnu gewidmet war; Im 14. Jahrhundert änderte es jedoch seine religiöse Zugehörigkeit zum Buddhismus.

Die prächtige Architektur, die kunstvollen Schnitzereien und die mächtigen Türme von Angkor Wat, der mythologischen Heimat der Götter, sind auf der ganzen Welt bekannt. Als eines der sieben Naturwunder der Welt, Der Tempel von Angkor Wat gehört außerdem zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Die heutige kambodschanische Metropole Siem Reap mit einer geschätzten Bevölkerung von etwa 200,000 Einwohnern liegt etwas mehr als acht Kilometer nördlich von Angkor Wat. Aber als es gebaut wurde, nutzte es das Khmer-Reich, das damals das Gebiet kontrollierte, als Hauptstadt. Das Khmer-Wort für „Angkor“ ist „Hauptstadt“ und der englische Begriff für „Wat“ ist „Tempel“.

Etwas mehr als tausend Bauwerke bilden den über 400 Hektar großen Komplex, der als Angkor Wat bekannt ist. Es wird von einer 3.6 Kilometer langen Außenmauer und einem etwa 5 Kilometer langen See begrenzt. Die Tempelstruktur besteht aus drei übereinander liegenden rechteckigen Hallen und einem 3 Meter hohen zentralen Turm.

Wissenschaftler sind sich nicht einig über die Bedeutung der ungewöhnlich westlichen Ausrichtung des Tempels für Khmer-Tempel.

Zahlreiche Skulpturen und Flachreliefs, die den Tempel schmücken, zeigen Episoden aus der hinduistischen Mythologie, einschließlich der Bewegung des Milchmeeres, des Konflikts von Kurukshetra und Yamas Urteil. Im Tempel sind auch zahlreiche Devatas oder weibliche Gottheiten mit unterschiedlichen Gesichtsausdrücken und Haltungen ausgestellt.

Der Tempel, der als Höhepunkt der Kunst- und Baukunst der Khmer gilt, verkörpert die politischen und religiösen Überzeugungen des Erbauers.

Angkor Wat ist nicht nur ein kultureller und historischer Schatz, sondern auch eine sich entwickelnde religiöse Stätte. Buddhisten verwenden es weiterhin für Gebete und Pilgerfahrten, insbesondere bei heiligen Anlässen wie Meak Bochea und Visakha Bochea, die an die Predigt bzw. den Geburtstag Buddhas erinnern.

Das heilige Bauwerk ist eine Quelle des Stolzes und der Identifikation des kambodschanischen Volkes, das es auf seiner Flagge und Währung abgebildet hat.

Baksei Chamkrong, Siem Reap

Das Südtor von Angkor Thom liegt in der Nähe des kleinen, aber bemerkenswerten Tempels Baksei Chamkrong. Es wurde im zehnten Jahrhundert von König Harshavarman I. als Hindu-Tempel zu Ehren Shivas erbaut.

Der Ausdruck „Der Vogel, der unter seinen Federn schützt“ oder „Baksei Chamkrong“ bezieht sich auf die Mythologie eines großen Vogels, der einen König mit seinen Flügeln bedeckte, um ihn vor seinen Widersachern zu schützen. Wie ein Maya-Tempel verfügt der Tempel über eine Pyramidenstruktur mit vier Ebenen und nur einem Turm an der Spitze.

Der Tempel, eines der ersten Gebäude im Angkor-Komplex, veranschaulicht den Wandel von der früheren Backsteinarchitektur zur späteren Sandsteinarchitektur. Devatas (weibliche Göttinnen) und geschnitzte Stürze werden zur Verschönerung des Tempels verwendet.

Im Inneren des Turms befindet sich ein Lingam (ein Shiva-Symbol) und die Struktur hat eine quadratische Basis und eine runde Spitze. An den Enden des Oberdecks wird der Turm außerdem von vier kleineren Schreinen flankiert.

Baksei Chamkrong ist ein spektakuläres Beispiel der Kunst und Kultur der Khmer und bietet einen Einblick in die Vergangenheit und Mythologie des ehemaligen Königreichs. Der Tempel liegt verkehrsgünstig abseits der Hauptstraße und ist schnell zu besichtigen. Es lohnt sich jedoch, sich etwas Zeit zu nehmen, um das Ambiente und die Feinheiten dieser historischen Stätte zu genießen.

Das Siegestor, Angkor Thom

Einer der fünf Eingänge zur historischen Stadt Angkor Thom ist das Siegestor. In den letzten Jahren des 12. Jahrhunderts errichtete König Jayavarman VII. es als Teil seines ehrgeizigen Plans, eine Hauptstadt für sein Reich zu errichten. Avalokiteshvara wird in vier riesigen Gesichtern dargestellt, die die vier Grundrichtungen am Siegestor ansprechen. 

Zum Tor führt auch ein Gehweg, der mit Skulpturen sowohl von Gottheiten als auch von Göttern geschmückt ist, die Nagas, eine legendäre Schlange, tragen.

Kep-Krabbenstatue, Kep

Vielleicht möchten Sie einen Besuch der Kep-Krabbenstatue in Erwägung ziehen, wenn Sie auf der Suche nach einem einzigartigen und unterhaltsamen Ort für einen Besuch in Kambodscha sind. Diese riesige und lebendige Statue, die eine Krabbe darstellt, steht am Strand von Kep, einer schönen Stadt an der Südküste des Landes.

Ein einheimischer Kunsthandwerker namens Khun Phann schuf das Denkmal im Jahr 2012, um das berühmte Fischgeschäft der Stadt hervorzuheben, insbesondere die köstlichen Krabben. Das Fiberglas-Denkmal ist leuchtend rot gestrichen und trägt ein Schild mit der Aufschrift „Welcome to Kep“ auf Englisch und Khmer. Die Statue wiegt etwa 3 Tonnen und ist etwa 4 Meter hoch und 6 Meter breit.

Die Kep-Krabbenstatue ist mehr als eine komische Ikone; Es dient auch als Erinnerung an die Vergangenheit und Gegenwart der Stadt. Zu Beginn des 20. JahrhundertsKep war ein beliebtes Strandziel für die Aristokratie Kambodschas und die französischen Kolonialisten, aber es litt schrecklich unter der Herrschaft der Roten Khmer und während des Bürgerkriegs.

Die Zahl der Einwohner ging zurück und viele der opulenten Villen und Hotels wurden abgerissen oder blieben unbewohnt.

Kep hat in letzter Zeit eine Renaissance erlebt und lockt Touristen mit seiner entspannten Atmosphäre, malerischen Aussichten und köstlichen Meeresfrüchten an. Das kambodschanische Denkmal einer Krabbe symbolisiert die Hartnäckigkeit und den Stolz der Gemeinde und ist außerdem ein Hauptanziehungspunkt: der tägliche Fang lebender Krabben am Meer, die auf dem benachbarten Krabbenmarkt verkauft werden.

Jeder, der nach Kep reist, muss die Kep-Krabbenstatue sehen. Es liegt in der Nähe der Kreuzung, die zum Krabbenmarkt am Meer führt. Es ist einfach, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder einem Tuk-Tuk dorthin zu gelangen. Das kambodschanische Denkmal ist eine wunderbare Kulisse zum Fotografieren, besonders nach Einbruch der Dunkelheit, wenn der Himmel zu einer atemberaubenden Kulisse wird.

Abgesehen davon, dass Sie einige der größten Krabben Kambodschas auf dem Markt oder in einem der zahlreichen Restaurants entlang der Küste essen, können Sie auch Freude daran haben, den Fischern beim Einbringen ihrer Ernte von ihren Holzbooten aus zuzusehen.

Die Kep-Krabbenstatue ist mehr als nur ein einzigartiges und auffälliges kambodschanisches Denkmal, sie hat einen Zweck: Sie ist eine Hommage an die Menschen, die Härten überlebt und ihre Traditionen bewahrt haben. Darüber hinaus ist es eine Aufforderung, die Anziehungskraft und Wärme zu genießen. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, diese wunderschöne Statue zu besuchen und die köstlichen Krabben zu probieren, wenn Sie das nächste Mal in Kambodscha sind.

Goldener Löwe, Sihanoukville

Der Badeort Sihanoukville im Südwesten Kambodschas beherbergt das prächtige Denkmal, das als Goldener Löwe bekannt ist. Um die Stärke und den Reichtum der Stadt zu repräsentieren, ließ der Provinzgouverneur sie 1996 erbauen. 

Das kambodschanische Denkmal besteht aus einem weiblichen und einem männlichen goldenen Löwen, die auf einem Sockel sitzen. Der weibliche Löwe zeigt ein verschlossenes Maul, was Schönheit und Eleganz symbolisiert, während der männliche Löwe ein offenes Maul hat, was Stärke und Mut symbolisiert.

WEITERLESEN:
Die Museen, Paläste, Pagoden und Märkte bieten einen Einblick in die Geschichte und Kultur Kambodschas. Bars, Restaurants und Clubs prägen das pulsierende Nachtleben. Dies sind nur einige der großen Städte, die dazu beitragen, Kambodscha zu einem interessanten und abwechslungsreichen Reiseland zu machen. Hier finden Sie eine Übersicht über die meisten Beliebte Städte in Kambodscha zu besuchen.


Visum für Kambodscha online ist eine Online-Reisegenehmigung für einen Besuch in Kambodscha zu touristischen oder kommerziellen Zwecken. Internationale Besucher müssen eine haben E-Visum für Kambodscha Kambodscha besuchen zu können. Ausländische Staatsbürger können einen Antrag stellen Antrag auf ein E-Visum für Kambodscha eine Sache von Minuten.

Australische Staatsbürger, Kanadische Bürger, Französische Staatsbürger und Italienische Staatsbürger sind berechtigt, online ein E-Visum für Kambodscha zu beantragen.